INGLOURIOUS BASTERDS – Meine Meinung!

Am letzten Sonntag war ich im Lieblingskino und habe mir Inglourious Basterds angeschaut. InglBasPosterDer deutsche   Blätterwald (virtuell und real) rauscht ja gewaltig, was diesen Film betrifft. Man müsste schon mutterseelenalleine,  in einer weit weit entfernten Galaxis unter einem Stein, oder sonstwo leben, ohne Medien „at all“, um nicht mitzukriegen, dass der neue Tarantino Streifen in den Kinos der Republik läuft. Deswegen werde ich mir auch nicht die Mühe machen, noch irgendwas über den Inhalt/ Story zu schreiben.

Gleich zur Sache: Der Kinobesuch hat sich nach langer Zeit mal wieder gelohnt! Ich mochte den neuen Star Trek und danach habe ich mir leider nur noch Schrott angetan (Terminator 4, G.I.Joe...und wie sie alle heissen: OMG!). Dann kam auch noch der AVATAR Teaser, der mich eben NICHT begeistern konnte. Ich dachte schon, jetzt ist es soweit: Du wirst alt und hast keinen Spaß mehr an Kinofilmen, oder es gibt einfach keine guten (Genre)filme mehr. Eins von beiden oder vielleicht sogar beides zusammen? Früher hatte ich definitiv mehr Spaß im Kino!

Eigentlich wollte ich mir die Basterds auch gar nicht anschauen, denn ich habe so meine Probleme mit Tarantino Filmen gehabt. Hauptgrund:  die IMHO menschenverachtenden Gewaltszenenen; einfach nur der vermeintlichen „Coolness“ wegen, und dazu ein paar lockere Sprüche bzw. tiefsinnige Burgerdialoge, die das ganze auf eine pseudointellektuelle Ebene hieven sollen? Pfff...oh please!!! Dann habe ich neulich zufällig mal ein paar Minuten in die Basterds reingeschaut und…naja, es sah interessant aus. So interessant, dass ich mir dann den ganzen Film angeschaut habe.

Und was soll ich sagen? Ich mag ihn! Man muss ihn einfach als bitterböses, satirisches 100skalpsMärchen begreifen, eine gewaltige Farce wie aus dem Bilderbuch. Und ja, auch dieser Film hat zutiefst menschenverachtende Gewaltszenen! Klar, der Tarantino kann ja auch nicht aus  seiner Haut schlüpfen. Und dabei finde ich es völlig egal, ob es nun die bösen Nazis sind, die buchstäblich in Fetzen geschossen, oder bis auf die Hirnrinde skalpiert werden, oder die Basterds, die auch ihr Fett wegkriegen. Ich habe wirklich auch kein generelles Problem mit Gewalt auf der Kinoleinwand, nur wenn sie eben rein darauf aus ist, effektheischend cool zu wirken. „Hey, seht mal alle her: so sieht es aus, wenn ich einen Menschen zu Brei schieße! Ist das nicht abgefahren?“. Das mag ich eben nicht so sehr.

Andererseits muss man aber auch sagen, dass eine „verniedlichte“ Gewaltdarstellung auch komisch – im Sinne von unwahr – ist, wie zB. damals beim A-Team (die ballern ’ne halbe Stunde auf die bad guys der Woche, mit allem was die Waffenkammer her gibt und nie fliesst auch nur ein Tropfen Blut! Ok, war auch nur TV, aber ist klar was ich meine, oder?). In der Realität sieht sowas wahrscheinlich dann doch eher wie in einem Tarantino Streifen aus. Und wenn man das so betrachtet, dann ist die Tarantino Gewalt vielleicht doch die ehrlichere? Ich meine, eigentlich ist ja jede reale Form von Gewalt menschenverachtender, als alles was man in Kinos zeigen könnte, oder? Naja, ich bin da mit mir selbst noch nicht so im Reinen. Wie ist denn Eure Meinung zu der Thematik?

Nichtsdestotrotz, hat mir Inglourious Basterds sehr gut gefallen und das hat viele Gründe. Ich will hier mal nur 2 nennen:

1. Tarantino packt alle seine Filmerfahrungen (vor allem wohl Trash der 7oer) in einen grossen Topf, rührt mehrmals kräftig durch, und präsentiert dann aber trotzdem eine gute Neuschöpfung, die ihresgleichen sucht! Gespickt und gewürzt mit einer exorbitant guten Musikauswahl (kein Original-Score, sondern wieder „nur“ Zitate aus alten Filmmusiken oder Songs). Dieser nette Blog hat „All 22 songs from Inglourious Basterds Soundtrack“ fein aufgelistet! Kuhl!

2. Die Darsteller! Die Schauspieler sind alle grandios gut aufgelegt und spielen sich 0810_inglorious_basterds_02förmlich den A… ab!  Ok, mit einer Ausnahme: Diane Kruger spielt so bemüht wie eine Laiendarstellerin auf einer Freilichtbühne (oder spielt sie eine schlechte Schauspielerin? Hmmm…). Ach ja, btw, wer es immer noch nicht mitbekommen  haben sollte: in diesem Film geht es NICHT die ganze Zeit darum, wie sich die Basterds die Nazis vorknöpfen. Wer anhand der etwas irreführenden Reklame für den Film, einen Action Reißer erwartet hat, der wird vielleicht enttäuscht sein. Aber wer sich hingegen darauf einlassen kann, eine Abfolge von extrem intensiven, geradezu kammerspielartigen Szenen zu verfolgen, wie sie so auch auf einer Theaterbühne stattfinden könnten,  und dabei zu geniessen, wie sich die Spannung praktisch ins fast Unerträgliche aufbaut, während sich die Darsteller gegenseitig in Ihren Darbietungen zu übertrumpfen suchen, der hat wahrlich ein Fest vor sich! Unser „Keinohrhase“ Til Schweiger liefert, obwohl er nicht viel zu sagen hat, seine wohl beste Leistung ever ab (hehe). Daniel Brühl fand ich ein wenig zu blass, kann aber auch an der Rolle gelegen haben. Sehr gut fand ich auch August Diehl als brutalst enervierenden (Gestapo/SS?) Offizier. Mélanie Laurent ist traumhaft! Brad Pitt ist gut, wie eigentlich immer.

Und ja, es stimmt: Christoph Waltz, in seiner Rolle als der der nonchalante Nazidetektiv christophwaltzOberst Hans Lander, stiehlt wirklich all seinen Kollegen die Show! Ich hatte die Lobhudeleien im Vorfeld für übertrieben gehalten, aber ich habe mich geirrt: völlig egal welche Szene, sobald er die Bühne betritt, klebt man an seiner Figur fest! Man wartet förmlich auf jede Bewegung, auf jedes Wort von ihm. Ich würde fast soweit gehen, zu behaupten, dass Tarantino und Waltz hier einen fürderhin unsterblichen Filmschurken geschaffen haben! Ich bin gespannt, in wieviel Hollywoodstreifen Christoph Waltz demnächst zu sehen sein wird, denn dass er jetzt drüben eine Karriere machen wird, von der so mancher Teutone in Hollywood nur träumt, steht wohl ausser Frage. Es sei denn, Herr Waltz legt darauf keinen Wert, soll es ja auch geben.

Abschließendes Fazit: Absolut sehenswert!!!

PS.: Vielleicht schaue ich mir Pulp Fiction jetzt doch nochmal an! 😉

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Film, Reviews

4 Antworten zu “INGLOURIOUS BASTERDS – Meine Meinung!

  1. Danke fürs Review, hört sich ja sehr gut an. Werde die Tage auch ins Kino gehen, bin gespannt! Gruß Spank

  2. Ich stimme dir in Punkt 2 vollkommen zu: Die deutschen Schauspieler dominieren den Film und sind alle verdammt gut! Waltz ist genial – sobald er auf der Leinwand auftaucht – und das macht den Film für mich so gut – fühlt man sich unwohl. Selbst Schweiger, auch da kann ich nur zustimmen, konnte dieses Mal mit Keine-Miene-verziehen bis zu seinem frühen Ende punkten. Alles in allem: Sehenswert, japp.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s